Am Samstag, den 26.6. um 11.00 Uhr startet die Initiative für einen RadEntscheid mit einer Auftaktveranstaltung vor dem Rathaus (Willy-Brandt-Platz) offiziell die Unterschriftenkampagne für mehr Radverkehr in Bochum. Sie steht unter dem Motto „Zeit, dass sich was dreht“.


Vertreter*innen des RadEntscheids stellen zum ersten Mal die Ziele des Bochumer Bürgerbegehrens öffentlich vor. Zudem ist Programm geplant und es sind Gäste eingeladen: Neben kulturellen Beiträgen des Musikers Jason Bartsch und des Slampoeten Sebastian 23, spricht als Gastrednerin die Kanzlerin der Ruhr-Universität Christina Reinhardt. Zudem wird ein Vertreter des Essener Radentscheids von der aktuellen Situation in der Nachbarstadt berichten, wo der Rat der Stadt bereits letztes Jahr die Umsetzung der Forderungen beschlossen hat.

Im Anschluss an die Veranstaltung übergeben Mitglieder des RadEntscheids Unterschriftenlisten an einige der etwa 100 Sammelstellen, an denen Bochumer Bürger*innenunterschreiben können. Am Sonntag, den 27.6. werden an mobilen Sammelstellen Unterschriften gesammelt, unter anderem am Springorum-Radweg und auf der Erzbahntrasse.

Ziel ist es, in den kommenden Monaten mindestens 12.000 Unterschriften für die Verbesserung der Fahrradinfrastruktur in Bochum zu sammeln. „Wir sind zuversichtlich, dass wir unser Unterschriftenziel erreichen. Jetzt freuen wir uns erstmal, dass es endlich losgeht. Darauf haben wir schon seit einem dreiviertel Jahr hingearbeitet. Wir haben ja jetzt schon enorme Unterstützung aus der Stadtgesellschaft und auch die Unterstützer*innen stehen in den Startlöchern“, sagt Birgit Isfort, eine der drei offiziellen Vertreter/innen der RadEntscheid-Initiative.

Die Initiative für einen RadEntscheid wurde im Herbst letzten Jahres in einer offenen Versammlung in der Christuskirche gegründet. Das Bürgerbegehren wurde Anfang März bei der Stadtverwaltung eingereicht, die die Kosten für die geforderten Maßnahmen schätzen musste. Das Ergebnis der Kosten­schätzung wurde der Initiative am heutigen Montag von der Stadt Bochum übermittelt. Damit kann die Unterschriftensammlung beginnen.

Rund 50 Engagierte bringen sich inzwischen aktiv in die Initiative ein, mehr als 100 Institutionen, Kirchen, Vereine, Initiativen, Einzelhändler, gas­tronomische Betriebe und andere unterstützen das Bürgerbegehren offiziell. Zudem haben auch prominente Bochumerinnen und Bochumer offiziell ihre Unterstützung erklärt.

Die Unterschriftenliste steht auf der Website zum Download bereit, alle Interessierten können sich an der Unterschriftensammlung beteiligen.

Bei der Auftaktveranstaltung wird es einen Pressestand geben, wo über die gesamte Dauer der Veranstaltung (11.00-13.00) mehrere Vertreter*innen der RadEntscheid-Initiative für Gespräche, Rückfragen und Interviews bereitstehen.

(Pressemitteilung vom 21.06.2021)

Kategorien: Pressemitteilungen